Neubau eines Wintergartens

Bauaufgabe Ersatzneubau eines Wintergartens auf bestehender Bodenplatte
Auftraggeber Privat
Ort Region Hintertaunus
Leistung Ausführungsplanung LPH 5 bis Objektüberwachung LPH 8 nach §35 HOAI, Bestandserfassung, Aufmaß
Tragwerk/Bauphysik Horn & Zickler, Büro für Baustatik, Frankfurt
Bauzeit KW 28 – KW 48 2017
Fläche (BGF) 24 m²

Das Grundstück des Bauvorhabens liegt am Rande eines Wohnbaugebiets aus den 1970er-Jahren in einer Ortschaft am Nordhang des Taunushauptkamms, unweit der Saalburg. Nach Süden öffnet sich der Blick, an einigen Häusern vorbei, auf Felder und Wiesen und weiter entfernt liegenden Wald.
Hier wurde ein bestehender Wintergarten aus den frühen 1990er-Jahren durch einen Neubau mit Flachdach ersetzt.
Die Aufgabenstellung für unser Büro war, aus einer für dieses Bauvorhaben vorhandenen Baugenehmigung eine Ausführungsplanung zu entwickeln und den Bau zu realisieren.

Es ergibt sich zu allen drei Seiten eine wenig gestörte Aussicht auf das umgebene Grün. Dies wurde erreicht, indem Fassadenprofile und Stützen aus den Außenecken heraus in die Fassadenfläche gerückt und die Dreischeiben-Isolierverglasung mit Stufenfalz in den Ecken geklebt wurden.
Die Fassadenlösung wurde vollständig aus einem Schiebetür-Profilsystem entwickelt. Komplettiert wird dies durch einen Sonnenschutz ohne Führungsschienen in den Außenecken.

Die tragende Konstruktion des Daches besteht aus einer zimmermannsmäßigen Konstruktion. Diese lagert zum einen an der Hauswand, zum anderen auf der Gartenseite auf zwei Stahlstützen auf.
Die Deckenpakethöhe wurde unter Einhaltung der allgemein anerkannten Regeln der Technik und auf Basis der genehmigten Kubatur und Tragwerksstruktur möglichst flach ausgebildet.

Ein durchlaufender Oberlichtflügel lässt Licht und Luft von oben ins Gebäude, so dass die angrenzenden Wohnräume ebenfalls versorgt sind.

Die nichttransparenten Flächen sind möglichst ruhig gehalten. Besondere Aufmerksamkeit kam dem Fliesenspiegel zu. Die Fugen der großformatigen Fliesen nehmen Bezug auf die senkrechten Bauteile der Fassade. Die Positionierung von Bodensteckdosen ist eingebettet das Spiel von Fuge zu Fassade, indem diese mit ihrer Mitte wiederum auf der Mitte der Achse der Stützen liegen.

Der Wintergarten ist mit einer Steuerung ausgestattet, die Fußbodenheizung, Sonnenschutz seitlich und Markise oben, Auf- und Zufahren des Oberlichts sensorgesteuert regelt.